Rothenburg ob der Tauber...

 

 

...ist eine "Große Kreisstadt" mit rund 11 000 Einwohnern und liegt in Bayern, im Landkreis Ansbach. Bis 1803 war sie eine Reichsstadt und ist heute mit ihrer weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Altstadt eine weltbekannte Touristenattraktion.Neben den Einwohnern bevölkern jährlich etwa 2 Millionen Touristen aus aller Welt die historische Altstadt. Die Gastronomie verzeichnet ca. 500 000 Übernachtungen im Jahr. Rothenburg ist bekannt für seine gut erhaltene Altstadt aus dem Mittelalter mit vielen verschachtelten Gässchen, Türmen und von Fachwerkhäusern. Aus diesem Grund wurde die Stadt zu einem Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt und gilt im Ausland als Prototyp einer mittelalterlichen deutschen Stadt. Insbesondere Besucher aus Asien machen bei organisierten Reisen durch Europa hier Halt. Die Stadt bietet neben Hotels und Gasthöfen auch einen nahe gelegenen Campingplatz und zwei Reisemobil-Stellplätze sowie eine Jugendherberge, die in der ehemaligen Rossmühle der Stadt untergebracht ist.
Doch nicht nur der Tourismus zeichnet die Stadt aus. Ein schwedischer Hausgerätehersteller mit 1300 Mitarbeitern und einer eigenen Werkfeuerwehr, ein Küchenarbeitsplattenhersteller mit über 550 Betriebsangehörigen und weitere national und international tätige mittelständische Unternehmen in der Kunststoffherstellung- und Verarbeitung, im Bereich der Gebäudeautomation, in der Metallverarbeitung oder im Druck- und Verlagswesen mit bis zu 400 Mitarbeitern sind in der Stadt ansässig. Zahlreiche Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen runden das Bild von der Kleinstadt ab. Die Stadt war bis 1972 kreisfrei und Sitz des gleichnamigen Landkreises Rothenburg ob der Tauber. Bei der Gebietsreform in Bayern 1972 kamen Stadt und Landkreis zum Landkreis Ansbach. Im Westen grenzt die Stadt an Baden Württemberg, die Grenze ist nur 3 km vom Stadtzentrum entfernt. Rothenburg o. d. T. liegt an der Autobahn A7 mit der Anschlussstelle Rothenburg ob der Tauber in geringer Entfernung zur Stadt. Die Staatsstraße 2419 verläuft parallel zur A7 von Nord nach Süd als deren Ausweichroute. Die Romantische Straße führt von Würzburg über das Taubertal nach Rothenburg. Über die ehemalige B25 führt sie weiter durch Feuchtwangen und Dinkelsbühl bis nach Füssen. In Rothenburg wird die Romantische Straße von der in west-östlicher Richtung verlaufenden Burgenstraße gekreuzt. Die Stadt ist Endpunkt der am 1. November 1873 eröffneten Bahnstrecke nach Steinach an der Hauptbahn Würzburg–Ansbach.

Heute verkehrt hier die Regionalbahnlinie R82 innerhalb des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg. Rothenburg o. d. T. wird zudem von zahlreichen Radwanderwegen berührt. Der bekannteste ist der Radweg „Liebliches Taubertal“, der auf 100 km bis nach Wertheim führt. Ca. drei Kilometer nordöstlich der Stadt befindet sich der Verkehrslandeplatz (Kl. II, 5700 kg, 1000 m Landebahn) von Rothenburg ob der Tauber. Dort testet gelegentlich das Mercedes-Benz/AMG-DTM-Team seine Rennwagen. Die nächsten internationalen Flughäfen sind in Nürnberg und in Stuttgart. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Stadt Rothenburg.

zum Seitenanfang